EP 64 _ Erinnerungsstücke gehen lassen – Aussortieren, was nicht mehr glücklich macht

Wie viele Erinnerungsstücke und sentimentale Dinge möchtest du aufbewahren?

 

Wenn Marie Kondo aufräumt, dann macht sie das nach Kategorien. Es sind 5 an der Zahl und die letzte Kategorie sind die Erinnerungsstücke, Gegenstände, denen wir einen sentimentalen Wert beimessen, können wir für gewöhnlich nur sehr schwer aussortieren.

Denn es sind die Gefühle und Gedanken zu diesen Dingen, die es uns so schwer machen, diese loszulassen, selbst wenn uns die Erinnerungen daran gar nicht mehr gut tun.

Das können Fotos, Liebesbriefe, aber auch Omas Brosche, das Hochzeitskleid, aber auch Bücher aus dem Studium sein, wo entweder wirklich unser Herz dran klebt, oder wir viele Dinge nur aus Gewohnheit aufbewahren oder mit schlechtem Gewissen, denn es war ja ein Geschenk oder teuer oder oder oder..

Letztendlich geht es immer beim Loslassen und letztlich Ordnung schaffen darum  Entscheidungen zu treffen und zwar, was darf bleiben, was macht mich hier und heute glücklich und was ist einfach nur belastend und soll endlich aus meinem Leben verschwinden. 

Auch upcycling oder aus alt mach neu ist eine Variante Erinnerungsstücke umzufunktionieren. So schrieb mir eine liebe Podcasthörerin:

Daniela, jahrelang habe ich mein Hochzeitskleid für meine Tochter aufbewahrt, aber nun hat sie es zu ihrer eigenen Hochzeit nicht tragen wollen.. jetzt habe ich ein Kunstwerk daraus gemacht.

Sie hatte das Kleid zerschnitten und es im Bilderrahmen zu einem wunderschönen persönlichem Kunstwerk gestaltet.

Lass dich nicht von Altlasten runterziehen, sondern kuriere sie, nutze und benutze sie und die schönsten und glücklichmachensten hebe in einer schönen Schatzkiste auf. 

Teile diesen Artikel

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp

Schreibe einen Kommentar

Required fields are marked