EP 71_Wie du deine Garage einfach in Ordnung bringst

Im Sommer in ein 40 Grad aufgeheiztes Auto steigen und im Winter Scheiben kratzen, obwohl du eine Garage hast?
Die ist aber so voll gestellt, dass dort alles mögliche drinsteht, nur einfach kein Auto.

Warum passiert das so schnell?

Weil du vermutlich keinen festen Platz für viele Deiner Sachen hast und besonders, wenn was neues ins Haus kommt und du nicht weißt wohin damit, landen die Dinge erstmal in deiner Garage. 

Wie kannst du nun Ordnung schaffen?

Wie immer beim Aufräumen mit der KonMari Methode, du solltest alles einmal ausräumen. Darum solltest du so eine Aktion machen, wenn es nicht regnet oder du eine Möglichkeit hast, wo du alles unterstellen kannst. 

Während du ausräumst, sortierst du die Dinge bereits nach folgenden Kategorien.

  1. Behalten
  2. Verschenken
  3. Verkaufen
  4. Wegwerfen

Sei hier ganz ehrlich und fokussiert, wann hast du gewisse das letzte mal oder jemals benutzt, diese können getrost auf Stapel 2-4 gepackt werden.

Denk daran, irgendwann kommt nie.

Wenn du nun alles ausgeräumt hast, schau dich um, was muss geputzt und was repariert werden. 

Tipp: Bei Ölflecken hilft Katzenstreu

Reinige deine Garage gründlich. Von oben nach unten, wenn möglich kannst du auch einen Gartenschlauch verwenden oder einen Druckreiniger. 

Nun machst du dir einen Stauraumplan!

Überlege gut, wo du welches Werkzeug oder Gartenutensilien unterbringen möchtest, dabei ist zu überdenken, wie häufig du diese Dinge brauchst und benutzt. 
Visualisiere auch hier deine ideale Garagensituation. 
Wie soll es sich anfühlen, wenn du deine Garage betrittst. 
Saisonales, was derzeit nicht benötigt wird,  gehört nach ganz weit oben oder unten. 
Auch hier gilt die Faustregel

Es sollten maximal 2 Dinge zur Seite gestellt werden müssen, um an das gewünschte Objekt zu gelangen

Nutze Schwerlastregale* oder ähnliche stabile Ablageflächen, damit alles sicher und ordentlich verstaut werden kann. Es bietet sich an, auf diesen Regalen die Gegenstände nach Kategorien in Kisten* oder Boxen zu ordnen und diese entsprechend zu beschriften. 
Beschriften kannst du die Boxen wie immer mit einem Acrylstift oder mit einem Labelgerät. 

Denn eins ist klar, du weißt nach 11 Monaten nicht mehr, wo du die Weihnachtsbeleuchtung verstaut hast,  geschweige denn, an welchen Baum sie gehört, darum ist das Beschriften so unglaublich wichtig. 

 

Schön für Garagen sind Lochplatten.* diese können mit entsprechenden Haken und Zubehör versehen werden, um Werkzeug und Gartenzubehör zu verstauen. 

Merke: Alles, was an der Wand Platz oder an der Decke findet, steht nicht in Ecken rum oder liegt nicht auf dem Boden. 

Auch deine Garagendecke kann zum Stauraum werden. durch Deckenspeicher oder einen Deckenlift*für Fahrräder, SUP Boards oder ähnliches. 

 

Für Kleinteiliges, wie Schrauben, Nägel oder Dübel, kannst du ganz einfach Schraubgläser benutzen, indem du deren Deckel von unten an ein Regalbrett schraubst und der Glasteil zum beweglichen Teil wird, somit kannst du auf das Regal z.B. Werkzeuge stellen und unten sind die Schraubgläser angebracht. 

 

Bring ein für allemal Ordnung in deine Garage.

Links, welche mit einem * versehen sind, sind Affiliate Links. Das bedeutet ich bekomme eine kleine Provision für die Recherche bzw. Empfehlung.

Teile diesen Artikel

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp

Schreibe einen Kommentar

Required fields are marked